Beim Zugriff auf dieses Internetangebot werden von uns Cookies (kleine Dateien) auf Ihrem Gerät gespeichert, die für die Dauer Ihres Besuches
auf der Internetseite gültig sind („session-cookies“). Wir verwenden diese ausschließlich während Ihres Besuchs unserer Internetseite.


 

Drucken

Museum am Montag, 15.08.2022 geöffnet

Wir haben am Feiertag am 15.08.2022 für Sie geöffnet und freuen uns auf Ihren Besuch!

Schließung Museum am 26.+27.+28. August 2022

Leider ist das Museum komplett geschlossen am 26., 27. und 28. August. Wir bitten dies zu entschuldigen und freuen uns auf Ihren Besuch außerhalb dieses Zeitraumes. 

Sonderausstellung 50 Jahre Olympische Spiele in München

Gold, Silber und Bronze – für viele ist sicherlich die Verbindung zu Metallen und Medaillen trivial, aber viele wissen sicherlich nichts über die Herkunft und Entstehungsgeschichte dieser Rohstoffe. Außerdem sind sie für die Sportgeräte essentiell. Rohstoffe sind zur Herstellung von Sportgeräten wichtig und sind somit für die materialwissenschaftliche Forschung und Entwicklung von großer Bedeutung. In unserer Sonderausstellung sehen Sie die Verknüpfung von Sport mit den Materialwissenschaften und der Mineralogie. Sie werden viele Überrauschungen entdecken. Ein Besuch lohnt sich also auf jeden Fall. 

Weitere Informationen auch auf der offiziellen Homepage

Olympia overview

Programme für Schulen im Museum

Im Museum Mineralogia München gibt es spezielle Workshops für Kinder und Jugendliche, die Themen aus dem Schuluntericht vertiefen. Das Programm bezieht sich direkt an eine Schulgruppe und finden auch in Kooperation mit anderen Münchener außerschulischen Lernorten (MucLabs) statt.  

Die Angebote sind kostenlos und können ggf. auch online angeboten werden. Die Kurse sind für 2 bis 2,5 Stunden geplant. Die vier Kurse der beiden Programme sind auf einander aufgebaut. Die Kurse finden montagsnachmittags statt (es können aber auch individuelle Absprachen getroffen werden). 

Weitere Information und Buchung unter diesem Link.

20-jährigen Jubiläums des Falls des Meteoriten „Neuschwanstein“ - Online-Veranstaltung

Aus Anlass des 20-jährigen Jubiläums des Falls des Meteoriten „Neuschwanstein“ laden das RiesKraterMuseum Nördlingen und die Mineralogische Staatssammlung München zum

Online-Vortrag „Boten aus dem Weltraum“

von Prof. Dr. Christian Köberl ein.

Die Veranstaltung kann unter diesem Link noch einmal abgeschaut werden. 

Am 6. April 2002 kam es um 22:20 Uhr in Südbayern und im angrenzenden Tirol zu einem spektakulären Meteoritenfall. Seine Leuchtspur wurde von Kameras des "Feuerkugelnetzwerkes" aufgezeichnet und so konnte das Fallgebiet des Körpers stark eingegrenzt werden. Nach umfangreichen Suchaktionen wurden schließlich im unwegsamen Gelände nahe Schloss Neuschwanstein drei Bruchstücke des Meteoriten gefunden. Das erste Fundstück, der Meteorit Neuschwanstein I, ist Eigentum der Mineralogischen Staatssammlung München und seit 2004 im RiesKraterMuseum Nördlingen als eine der Hauptattraktionen zu sehen.

Neuschwanstein 20Jahre quad

 

Änderung der Corona-Regel ab 03. April 2022

Ab Sonntag, 3. April 2022, tritt das neue Bundesinfektionsschutzgesetz in Kraft. Mit diesem Gesetzt entfallen die bisherigen Zutrittskontrollen zur Einhaltung der 2G- bzw. 3G-Regelung. Für Ihren Museumsbesuch ab dem 3. April 2022 müssen Sie keinerlei Nachweise vorzeigen.

Außerdem entfällt die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nase-Schutzmaske. Allerdings empfehlen wir Ihnen im Museum weiterhin eine FFP2-Maske zu tragen. Kinder zwischen sechs und 15 Jahren empfehlen wir das Tragen einer medizinischen Maske.

Isarkiesel-Quartett  

Das Isarkiesel-Quartett soll einen fundierten, niedrigschwelligen und spielerischen Einstieg in die uralte und faszinierende Welt der Steine ermöglichen. Die Vielfalt der Isarkiesel und das einzigartige Geotop Isar bieten dafür den optimalen und wunderschönen Erfahrungsraum. Die Isar ist zudem leicht zugänglich und erlebnisreich. Die Webseite www.isarkieselkarten.de bietet weiterführende Informationen zu den Kieselsteinen.

Eine begrenzte erste Auflage ist nun erhältlich. Bei Interesse bitte eine Mail schreiben an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Titelseite  

Sonderausstellung ab dem 09.12.2021 

Ab dem 09.12.2021 können Sie unsere neue Sonderausstellung "DIE SCHATZINSEL: KOSTBARKEITEN IM MUSEUMMINERALOGIA MÜNCHEN - EINEENTDECKUNGSREISE DURCH NATUR UND TECHNIK" besichtigen. 

Das Video der Eröffnungsfeier können Sie sich unter diesem Link noch einmal ansehen!

 Sonderausstellung Schatzinsel 

Adventskalender im Kunstareal

Ab 1. Dezember wird im Kunstareal jeden Tag ein Türchen geöffnet - immer draußen, an der frischen Luft und für eine halbe Stunde. Kommen Sie vorbei und ergattern Sie sich Kunstareal-Lebkuchen und mit etwas Glück ein tolles Überraschungsgeschenk. Außerdem stehen die Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle Kunstareal vor Ort natürlich Rede und Antwort. Sie werden mit den neusten Informationen aus dem Kunstareal versorgt und können mit Fragen sowie Anregungen vor Ort oder digital in den Austausch treten. Ab 1. Dezember wird im Kunstareal jeden Tag ein Türchen geöffnet - immer draußen, an der frischen Luft und für eine halbe Stunde. Kommen Sie vorbei und ergattern Sie sich Kunstareal-Lebkuchen und mit etwas Glück ein tolles Überraschungsgeschenk. Außerdem stehen die Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle Kunstareal vor Ort natürlich Rede und Antwort. Sie werden mit den neusten Informationen aus dem Kunstareal versorgt und können mit Fragen sowie Anregungen vor Ort oder digital in den Austausch treten. Wo Sie den mobilen Kunstareal-Adventskalender finden, erfahren Sie täglich auf Instagram (@kunstareal) oder über den Kalender auf www.kunstareal.de. Dort werden die Standorte tagesaktuell online gestellt.

Am 19. Dezember von 13 bis 14 Uhr ist der Adventskalender auch bei uns vor dem Museumseingang!

 

Animation Kunstareal Rentier

 

Workshops für Schülerinnen am Museum Mineralogia München

Geowissenschaften ist nicht nur ein vielseitiges und spannendes Studienfach, es ist auch ein essentielles Thema in unserem Alltag. Diverse Herausforderung des 21. Jahrhunderts sind geowissenschaftliche Kernthemen (Klimawandel, Rohstoffverbrauch, Vulkanausbrüche, Erdbeben, Lagerung von radioaktiven Abfällen, …). Wie sieht aber die Arbeit von Geowissenschaftler*innen aus? Was für Jobchancen gibt es und wie ist das Geowissenschaftenstudium aufgebaut? In dieser Workshop-Reihe am Museum Mineralogia München werden die Themen Rohstoffe, Meteoriten, Vulkanismus, sowie Kieselsteine interaktiv behandelt. Schüler*innen haben die Möglichkeit aktiv selber etwas über Gesteine und Minerale zu erfahren. Daher wird neben der Wissensvermittlung zu den jeweiligen Workshop-Themen auch mikroskopiert, es werden Gesteine und Minerale bestimmt und es wird ein Einblick in die wissenschaftliche Untersuchung an der Universität gezeigt. Ein wesentliches Ziel dieser Workshops ist es ein Verständnis für die Geowissenschaften allgemein und die vielfältigen Berufsfelder zu entwickeln. Daher ist ein Austausch über die Berufswelt in den unterschiedlichen Berufsfeldern der Geowissenschaften hierbei besonders wichtig. Die Anzahl an weiblichen Geowissenschaften-Studierenden steigt zwar stätig an, allerdings ist es wünschenswert das sich noch mehr Schülerinnen entscheiden einmal ein naturwissenschaftliches bzw. geowissenschaftliches Studium auszuwählen. Die Workshops richten sich daher insbesondere an Schülerinnen, zu einem bestimmten Prozentsatz sind aber auch Schüler herzlich willkommen.

Treffpunkt: Foyer Museum Mineralogia München; Teilnehmerzahl: Max. 12 Schülerinnen; Zielgruppe: Schülerinnen von 13 bis 18 Jahren. Eintritt 3 Euro für Schülerinnen.

Anmeldung und wietere Information: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Workshop 1: Kieselsteine: Montag 13. Juni 15:00 bis 17:30 Uhr; 

Workshop 2: Vulkanismus: Montag 20. Juni 15:00 bis 17:30 Uhr

Workshop 3: Rohstoffe: Montag 27. Juni 15:00 bis 17:30 Uhr

Workshop 4: Meteorite: Montag 25. Juli 17:00 bis 19:00 Uhr

Das Museum Mineralogia München

ist der öffentlich zugängliche Teil der Mineralogischen Staatssammlung München. Der Hauptteil der Vitrinen gruppiert sich um den großen Hörsaal des Institutsgebäudes. Im Westteil, im Durchgangskorridor zu den wissenschaftlichen Instituten, befinden sich Vitrinen, die der Erläuterung mineralogischer und kristallografischer Begriffe gewidmet sind.

Bewegliche Experimental-Anordnungen, die vom Besucher selbst betätigt werden können, Modelle und natürlich die dazu passenden Mineralstufen und Einkristalle erläutern Begriffe wie Kristallstruktur, Symmetrie-Elemente, Mineraloptik, Kristallwachstum, Kristallzüchtung und vieles mehr in didaktisch hervorragender Art. Hier wird der Besucher behutsam in das Gebiet der Wissenschaft Mineralogie eingeführt. Die Wandvitrinen in diesem Bereich sind, wenn sie nicht gerade für eine Sonderausstellung benötigt werden, der Darstellung wichtiger bayerischer Erz- und Minerallagerstätten und deren Mineralien gewidmet.

Die Vitrinen im Osten des großen Hörsaals dienen unter anderem als "Aktionsfläche" der kurzfristigen Darstellung besonders aktueller Themen. Eine gesonderte Vitrine steht dem Münchner Verein der Mineralienfreunde zur Verfügung, der das Museum finanziell unterstützt, sie wird im Wechsel von den einzelnen Sektionen des Vereins unter ausgewählten Themen gestaltet.

Neben diesen, in den Durchgangsräumen frei zugänglichen Vitrinen besitzt das Museum noch einen separaten Ausstellungsraum, in dem jedes Jahr im Winterhalbjahr die Sonderausstellungen stattfinden. Im Sommerhalbjahr werden in diesem Raum rohe und geschliffene Edelsteine, Edelmetalle (Gold, Silber und Platin) und Meteoriten aus den Beständen der Mineralogischen Staatssammlung gezeigt.